Die Investmentfonds.de Spezialisten                InveXtra AG   Pressespiegel   Datenschutz  Kontakt 
ANZEIGE 
     28.09.2020
 Beste Geldanlage TOP-Fonds Fondsdepot 100% Investmaxx Stop&Go Marktanalysen & News
RATGEBER

- Riester-Rente



Jetzt Erneuerbare Energien Fonds kaufen und in die Zukunft investieren!


Die besten Solar- Wind- und Ökofonds mit 100% Rabatt kaufen >>
  Finanzangebote


Fonds günstig kaufen
Börse Online (07/06):
"Wer wirklich Gebühren sparen will und sich nicht scheut, ein neues Depot zu eröffnen, sollte zum Vermittler wechseln. Bei 100 Prozent Rabatt braucht man nicht mehr viel zu rechnen - denn dort ist das Fondskaufen kostenlos."

www.fondsdiscount.com





Kostenloser Newsletter:
Immer aktuell informiert sein mit unserem Kostenlosen Newsletter. Jederzeitige Abmeldung möglich!
Name
E-mail
 Fonds und Markteinschätzungen   
 Altersvorsorge   
 Aktien   
 Venture Capital   


      
FONDS

ISIN, WKN, Gesellschaft oder Name
NEWS

Stichwort

 Investmentfonds - News

FondsNews        
26.03.2014   
Wichtiger Hinweis: Wir präsentieren Ihnen hier eine Zusammenfassung der wichtigsten Nachrichten zum Thema Investmentfonds. Für Inhalte und Copyright sind die Anbieter verantwortlich.

FondsNews Abfrage
 Datum eingeben

 News letzten 3 Tage
 News letzte Woche
 Volltextsuche Fondsnews
Investmentfonds.de 26.03.2014:


Deutsche Anleger optimistisch für Aktien aus Deutschland und Asien ? In der Praxis investieren sie jedoch konservativ





Köln, den 26.03.2014 (Investmentfonds.de) -

Reinhard Berben, Geschäftsführer der Franklin Templeton Investment Services GmbH
Laut diesjähriger ?Global Investor Sentiment Survey? (GISS) von
Franklin Templeton sind 80 Prozent der deutschen Anleger optimistisch
oder sehr optimistisch, dass sie ihre persönlichen langfristigen
Anlageziele erreichen. Als Renditeziel nannten Sie für 2014 im
Schnitt 5,5 Prozent und für die nächsten zehn Jahre 6,4 Prozent
pro Jahr. Diese Werte sind noch höher als die aus der GISS-Umfrage
vom letzten Jahr (4,9 bzw. 6,2). Im Vergleich zum europäischen
Durchschnitt geben sich deutsche Anleger jedoch genügsam, liegt
dieser doch bei 9,6 Prozent für die nächsten zehn Jahre. (Der
globale Durchschnitt liegt bei 12,4 Prozent.)

--- Anzeige ---
>>Jetzt am Aktienmarkt ein- oder aussteigen? Investmaxx Markteinschätzung lesen!
--- Ende Anzeige ---
Gut fünf Jahre nach dem Aktienmarkteinbruch von 2008/2009 und den darauf folgenden Erholungsrallys zeigen die Umfrageergebnisse dieses Jahr erstmalig sehr deutlich, dass Anleger der Anlageklasse Aktien kurz- wie langfristig das höchste Renditepotenzial beimessen. Auf die Frage, welche Anlageklasse in 2014 (und in den nächsten zehn Jahren) die höchste Wertentwicklung aufweisen wird, stimmten 38 (32) Prozent der Befragten in Deutschland für Aktien, deutlich vor den 25 (24) Prozent für Immobilien, die in 2013 als die kurz- wie langfristig mit Abstand aussichtsreichste Anlageklasse gesehen wurden. Auffällig ist auch die Stimmungsänderung beim Ausblick für Edelmetalle. Waren die Erwartungen für Edelmetalle in 2013 noch gleichauf mit Aktien, so sehen nur noch zehn (2014) bzw. zwölf Prozent (für die nächsten zehn Jahre) der Befragten Gold und Co. an erster Stelle. Ein Grund für die positive Stimmung für Aktien hierzulande könnte in dem überwiegend faktisch richtigen Rückblick auf den Heimat- aktienmarkt liegen. Nur noch 22 Prozent der Befragten sind der Meinung, der DAX hätte in 2013 neutral oder negativ abgeschnitten, obwohl er in Wahrheit 25,5 Prozent zugelegt hat. Ein Jahr zuvor, im Januar 2013, waren es noch über 40 Prozent, die die Marktent- wicklung rückblickend falsch eingeschätzt hatten. (Der DAX legte in 2012 um 29 Prozent zu.) Auch sind Aktien als Teil der langfristigen Altersvorsorge in der Gunst der Anleger deutlich gestiegen. So meinen 54 Prozent der Befragten, dass sie ihre langfristigen Anlageziele nicht ohne Aktien erreichen können. Das sind 46 Prozent mehr gegenüber dem Vorjahr (37 Prozent). Langfristig werden Asien hohe Renditen zugetraut 38 Prozent der deutschen Anleger sind der Meinung, dass Aktien aus dem eigenen Heimatmarkt in 2014 am besten rentieren werden. Mit dieser ?Heimatliebe? stehen die Deutschen nicht allein da. Ein Drittel aller Befragten weltweit gehen davon aus, dass ihr eigener Aktienmarkt am besten abschneiden wird. Auffallend ? und möglicherweise ein Indiz für die negative Wahrnehmung der heimischen Wirtschaft ? waren dabei die niedrigen Werte für Frankreich (18 Prozent) und Italien (16 Prozent). An zweiter und dritter Stelle nach dem heimischen Aktienmarkt wurden asiatische (18 Prozent) und westeuropäische Aktien (17 Prozent) genannt. Für die kommenden zehn Jahre aber schätzen die Befragten hierzulande und weltweit besonders Asien als aus- sichtsreich ein. In der Praxis lieber konservativ ? Bankeinlagen von vielen als risikoreich erachtet Die vorherrschende positive Grundstimmung über die weitere Entwicklung von Aktienmärkten bewegt den Großteil der Anleger nicht dazu, ihre Anlagestrategie offensiver auszurichten. Bei der Frage nach der Portfoliozusammensetzung für 2014 gab die Hälfte der deutschen Anleger an, dass sie im Vergleich zu den Vorjahren eine aus ihrer Sicht eher konservative Depotaufstellung verfolgen werden. Aktien sind für 2014 als auch für die nächsten zehn Jahre unter den Befragten hierzulande an dritter Stelle unter den risikoreichsten Anlageklassen. Auf Platz 1 und 2 finden sich Alternative Anlagen (außerbörsliche Beteiligungen, Derivate, Hedgefonds) und der US- Dollar. 21 Prozent der Deutschen zählen Bankeinlagen wie Sparbücher, Festgelder oder Geldmarktkonten zu den drei risikoreichsten Anlageklassen für die nächsten zehn Jahre. Reinhard Berben, Geschäftsführer von Franklin Templeton Investment Services GmbH, kommentiert: ?Das größte Risiko für Anleger liegt darin, vermeintliche Risiken kategorisch zu meiden und Vermögensanlagen nicht an langfristigen Realitäten auszurichten. So laufen sie Gefahr, etwaige Anlageziele deutlich zu verfehlen. Richtig verstanden und verortet können sich bewusst eingegangene Risiken angemessen auszahlen.? Und Berben ferner: ?Insbesondere bei Aktien-Investmentfonds müssen Anleger ihre Anlageziele mit denen des Fondsmanagers vergleichen. Dabei ist der Faktor Zeit oftmals das größte Risiko für den Anleger: Ein Fondsmanager nimmt kurzfristige Wertschwankungen als Chance wahr, um langfristige Anlageziele zu erreichen. Der Anleger reagiert auf die Wertschwankungen oft mit Vertrauensverlust und dem Verkauf seiner Anteile. Eine rationale Herangehensweise wäre es, vorübergehende Verluste auszuhalten und somit die Strategie des Fondsmanagers mit zu tragen.? Und wie wollen Anleger in 2014 investieren? 28 Prozent der Deutschen planen in 2014 in Immobilien anzulegen. Doch fast genauso viele, nämlich 25 Prozent der Befragten, gaben an, dass sie in Aktien aus dem eigenen Land investieren werden. Zudem wollen 23 Prozent in Schwellenländeraktien und 21 Prozent in Industrieländeraktien investieren. Peter Stowasser, Vertriebschef von Franklin Templeton in Deutschland, kommentiert: ?Das relativ hohe Wirtschaftswachstum in einigen Schwellenländern führt dort zu steigendem Binnenkonsum und so zu höheren Umsätzen und Gewinnen der lokal ansässigen Unternehmen. Davon wollen Anleger hierzulande zunehmend profitieren.? Die Umfrageergebnisse zeigen zudem, dass Anleger aus aller Welt, die mit einem Finanzberater zusammenarbeiten, breiter gestreute Portfolios haben und mit größerer Wahrscheinlichkeit außerhalb des eigenen Landes investieren als solche, die ohne Berater Geld anlegen. Sie sind auch optimistischer, was das Erreichen ihrer finanziellen Ziele anbelangt, und haben höhere Erwartungen hinsichtlich ihrer Anlageerträge. Die Ergebnisse belegen dies auch für Deutschland, wo 35 Prozent der Befragten mit einem Finanzberater zusammenarbeiten. Diese Gruppe veranlagt knapp 10 Prozent mehr außerhalb Deutschlands und hat eine Renditeerwartung von 7,5 im Vergleich zu 5,9 Prozent für die nächsten zehn Jahre. Peter Stowasser, Vertriebschef von Franklin Templeton Investment Services GmbH, kommentiert: ?Wir denken, dass die breite Streuung eines Portfolios für die Erreichung langfristiger Anlageziele unabdingbar ist. Ein Berater kann dem Anleger aufzeigen, wie er sein Portfolio besser diversifiziert, und ihm dabei neue Anlage- klassen und Regionen näherbringen.?

Quelle: Investmentfonds.de


DRUCKVERSION        NACHRICHT versenden

 Fondsnews nach Branche:


                                                                                              

weitere FondsNews (hier klicken)   // 

28.09:  ifo Beschäftigungsbarometer steigt

25.09:  ifo Exporterwartungen deutlich verbessert

25.09:  ifo Geschäftsklimaindex steigt

24.09:  Fidelity-Blitzumfrage: Unternehmen strukturieren infolge der Corona-Pandemie um

23.09:  NN IP Marktkommentar: "Chancen und Risiken von Emerging Market Debt"

22.09:  ifo Konjunktur-Prognose Herbst 2020

17.09:  BNY Mellon: Die Fed setzt auf Inflation

16.09:  LGIM: Wachstumsmarkt Batterien - Was bringt Teslas Battery Day?

16.09:  BVM-Marktkommentar: Warum Substanztitel das nächste große Ding sind

16.09:  Brexit, die unendliche Geschichte - Kommentar von LGIM

16.09:  NN IP Marktkommentar: "Investorenstimmung nach ,technischer' Korrektur wieder neutral"

16.09:  La Française Kommentar zur kommenden FED-Sitzung

10.09:  La Française Kommentar zur kommenden EZB-Sitzung

09.09:  J.P. Morgan Asset Management: Ist das hohe Bewertungsniveau des US-Aktienmarkts gerechtfertigt?

08.09:  Western Asset - "Erholung am US-Arbeitsmarkt ermutigend"

08.09:  NN IP Marktkommentar: "Weltweite Aktienbewertungen auf Höchstwert seit 20 Jahren"

08.09:  ifo Institut: In Bayern weiter am meisten Kurzarbeiter

07.09:  BNY Mellon Investment Management: Kommentar zu US-Arbeitsmarktdaten

07.09:  Aberdeen Standard : Ausblick auf die EZB-Sitzung am 10. September

03.09:  Aberdeen Standard Kommentar: Von Abe initiierte Strukturen in Japan dürften Bestand haben


weitere FondsNews (hier klicken)
 //  Volltextsuche:




Wichtiger Hinweis: Alle Angaben und Links in diesem Dienst wurden sorgfältig nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt. Für die Richtigkeit der Informationen und Inhalte der Links wird jedoch keine Gewähr übernommen. Keine der Informationsangaben ist als Werbung oder Angebot zu verstehen. Bitte fordern Sie für jede (Geld-) Anlageentscheidung den jeweils gültigen Verkaufsprospekt und Geschäftsbericht an und vereinbaren einen Beratungstermin mit einem professionellen Anlageberater.
Quellen: Investmentfonds.de.
 Weiterführende Links
   -FondsRatgeber  -FondsFilter  -Marktanalysen  -InvestMaxxTM Concept  -Marktberichte   -Meine Extra Vorteile  -Fonds-Einmalanlage  -Features
   -Altersvorsorge  -Gesellschaften     -Regionen  -Fondsberatung  -Wie kaufe ich?  -Fonds-Sparplan  -Fondssparplan
   -Fondssparplan  -Top-Fonds     -Branchen  -Vermögensverwaltung  -Fondsdiscount 100%  -Einmalanlage  -Ausschüttungen
   -Einmalanlagen      -Regionen  -News  -Portfolio-Check  -Fondsbrokerage 1% AA  -Sparplan  -Multiwährung
   -Entnahmeplan      -Branchen  -Investmentspecials  -Altersvorsorge-Check  -Investmaxx? Garantie  -Entnahmeplan  -Testanmeldung
   -Renditevergleich  -VL-Fonds     -Asien  -InvestmaxxExperten  -Fondsvermögensverw.  -Altersvorsorge-Check  
   -Einführung Fonds  -RiesterRente-Fonds     -Osteuropa  -Call-Back-Telefon  -Downloadcenter/ Antrag    


[ 2000-2020 © Investmentfonds.de, a service of InveXtra AG| Letztes Update: 28.09.2020 | eMail | presse | Impressum | kontakt ]

Daten von und Software-Systems.at. Nutzungsbedingungen. Teletrader, Software-Systems und InveXtra AG übernehmen keine Gewährleistung für die Richtigkeit der übermittelten Daten.